Das Zuhause altersgerecht umbauen: Nötige Maßnahmen im Alter

Im Alter ist es wichtig, dass man sich unbeschwert bewegen und trotzdem die Selbstständigkeit im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung noch lange genießen kann. Damit dies unbeschwert möglich ist, sollte die Wohnung an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst und durch kleinere und größere Renovierungen altersgerecht umgebaut werden.

Barrierefreie Bewegung

Barrierefreie Bewegung spielt nicht nur im Alter eine wichtige Rolle, sondern auch für den Fall der Berufsunfähigkeit aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls sollte vorgesorgt werden.

Wichtig ist vor allem, sämtliche Stolperfallen zu beseitigen. Dazu gehören in erster Linie Türschwellen innerhalb des Hauses und im Eingangsbereich. Eventuell ist die eine oder andere Türverbreiterung sinnvoll, damit alle Räume, falls dies erforderlich wird, mit einem Rollator oder Rollstuhl erreichbar sind. Ist die Wohnung auf zwei Ebenen verteilt, kann ein Treppenlift ebenfalls nötig werden. In jedem Raum sollte außerdem genügend Platz für eine freie Bewegung sein, auch für eine Hilfsperson.

Altersgerechtes Bad

Viele Bäder sind recht eng. Im Alter benötigt man jedoch mehr Bewegungsfreiraum. Da außerdem das Bücken oft schwerfällt, sollten Waschbecken und WC in angenehmer Höhe angebracht werden. Eine bodengleiche Dusche mit einer breiten Tür erleichtert das Betreten und Verlassen der Dusche erheblich. Ebenso hilfreich ist eine Einstiegshilfe in die Badewanne. Man sollte außerdem über eine neue Raumaufteilung oder Badvergrößerung nachdenken. Im Zuge dessen kann die Dusche verbreitert werden, um Platz für einen Duschhocker zu schaffen. Auf genügend Haltegriffe im Bereich von Dusche, Badewanne und WC ist zu achten. Armaturen sollten einfach und einhändig zu bedienen sein.

zurück zur Presseübersicht